SPONSOREN

Um es vorweg zu nehmen: es ist ein Kurs entstanden, der aufgrund seines Profils keine Ruhepausen zulässt und immer wieder neue Akzente setzt. So ist der Athlet ständig gefordert seine Konzentration aufrecht zu erhalten und sich immer wieder den neuen Anforderungen zu stellen um schnell sein zu können. Hinzu kamen die äußeren Bedingungen im Vorfeld und am Renntag selber. Schon der erste Anstieg auf der Laufstrecke war von den ergiebigen Regenfällen der vorangegangenen Tage aufgeweicht und tief. Mit dem falschen Schuhwerk konnte man hier schon unnötig viele Körner lassen und näher an seinem Limit laufen, als es einem lieb war. Ein Umstand, den die Athleten in einen heftigen Kampf um die Führung umsetzen konnten. Stefan Radeck von Ghost Racing Team Saysky war angetreten um Jens Roth heraus zu fordern. Im ersten Laufabschnitt nahm er dem amtierenden Vize-Europameister im Crosstriathlon fast eine halbe Minute ab und ging als erster auf die harten 25km die nun mit dem Mountainbike zu bewältigen waren. Hier drehte Roth auf und hängte nicht nur Radeck, sondern auch den Rest der Konkurrenz zum Teil deutlich ab.  Einzig Radek konnte sich auf den letzten 4,1km noch bis auf 17 Sekunden an den Trierer heran schieben, ohne seinen Sieg gefährden zu können. Mathias Frohn hatte nach dem ersten Laufsplit schon zu viel Zeit verloren, setzte aber mit Tagesbestzeit auf dem MTB einen starken Akzent und sicherte dem Ausrichter mit Gesamtplatz vier wieder eine Top-Platzierung.

Bei den Frauen dominierte die deutsche Vizemeisterin im Crossduathlon das überschaubare Feld der Teilnehmerinnen. Eigentlich meist erst auf dem Bike erst richtig in Fahrt kommend, hatte Kathrin Hollendung auch schon auf der Laufstrecke das Feld im Griff und wechselte vor Heike Zöllig vom ASV Köln und Nicole Schnass vom Krefelder Kanu Klub. An dieser Reihenfolge sollte sich bis zum Ende des Rennens nichts mehr ändern – einzig die zeitlichen Abstände zueinander vergrößerten sich weiter.

Bei den Rennen der Jugendlichen hatte die Nachwuchsabteilung  des Team Duales System TuS Schleiden die Podien fest im Griff. So siegten bei den Jugend A Milena Vogel und Carlos Lagier und bei der Jugend B Jan Poth vom ausrichtenden Verein. Einzig Liven Schockenhoff vom Hildener AT Triathlon konnte mit Ihrem Sieg in der Jugend B einen totalen Triumph der Schleidener verhindern.

 

Im Gesamtklassement der Tourwertung  lösen Heike Zöllig und Andreas Theobald die bisherigen Führenden bei den „Großen“  an der Spitze ab, in der Jugendwertung liegen  Milena Vogel und Jan Poth nun alleine  in Front.

 

Zurück zur Startseite

Zurück zur Startseite