SPONSOREN

Archiv 2015

STRAHLENDE SIEGER BEIM CROSSDUATHLON IN SCHLEIDEN

 

Bei bestem Wettkampfwetter hat sich Tobias Hibbe vom Brander SV Tri Team in Schleiden die Deutsche Meisterschaft im Crossduathlon gesichert.

Hibbe kam schon als erster Läufer von der 8-Kilometer-Laufstrecke, doch das hieß noch gar nichts. Schließlich waren ihm Jens Roth, Andreas Theobald und Lokalmatador Matthias Frohn dicht auf den Fersen.

Und der Vorsprung schmolz dahin! Auf den drei Radrunden wurden die Zuschauer Zeuge, wie Hibbe Zehntel um Zehntel auf seine Verfolger verlor. Dennoch kam er erneut als erster in die Wechselzone, um sich auf die abschließende Laufrunde von 3,7 Kilometern zu machen.

Die rund 400 Zuschauer auf dem Schleidener Sportplatz stellten sich die Frage: Kann Hibbe diesen Vorsprung halten? Er konnte! Mit einer Gesamtzeit von 01:43:29 sicherte er sich die Deutsche Meisterschaft im X-Duathlon vor seinem Verfolger Andreas Theobald von Tri Post Trier/ Team Proficoaching, der in einer Zeit von 01:44:53 das Ziel erreichte. Teamkollege Jens Roth sicherte sich auf den letzen Metern den dritten Platz vor MTB-Spezialist Frohn, der den besten Bikesplit des Tages hinlegte.

 

FAVORITENROLLE EINGELÖST

 

Bei den Frauen wurde Kathrin Müller vom TG Witten 1848 / Skinfit Racing Team ihrer Favoritenrolle gerecht! Sie kam als erste Frau in einer Gesamtzeit von 02:03:53 ins Ziel und sicherte sich in Schleiden den Titel „Deutsche Meisterin Crossduathlon“. Und das, obwohl sie das schwere Radrennen Cape Epic in Südafrika noch in den Knochen hatte.

Der Kampf um die weiteren Platzierungen war da deutlich spannender! Maud Golsteyn ging zwar mit über einer Minute Vorsprung als zweite Frau auf die Radstrecke, doch als Holländerin startete sie nicht in der Wertung für die Deutsche Meisterschaft.

Dennoch wollte Vorjahressiegerin Katrin Hollendung wohl unbedingt als zweite Frau einlaufen, denn nach 23 Kilometern auf dem Mountainbike hatte sie Golsteyn deutlich hinter sich gelassen. Und daran änderte auch die abschließende Laufrunde nichts mehr. Katrin Hollendung sicherte sich die Silbermedaille. Daniela Kösler platzierte sich für den Ausrichter auf dem Bronzerang.

 

Tri Post Trier ohne Konkurrenz

 

Deutscher Mannschaftsmeister wurde unangefochten der Tri Post Trier (Theobald, Roth, Pschebizin) mit über 20 Minuten Vorsprung auf die Verfolger. Der PSV Bonn  mit Mannweiler, Winterholler und Emde erkämpften Silber, Bronze ging an das Team TV Netphen (Lautwein, Stücher und Friedhoff).

Die Damenwertung entschied der SC Altenrheine konkurrenzlos mit Auffenberg, Rudolph-Meier und Bölker für sich.

 

SONNE, SCHLAMM UND WENIG SCHUHE

 

Spannende Wettkämpfe, viele Zuschauer und zufriedene Gesichter bei den Athleten. Der Tag hatte alles, was sich der Veranstalter hätte wünschen können. Zum ersten Mal richtete der TuS Schleiden 1908 im Rahmen des 18. Eifeler Sparkassen Crossduathlon auch eine Deutsche Meisterschaft aus. Cheforganisator Urban Scheld, der sogar selbst auch noch teilgenommen hatte, zog eine positive Bilanz – zumindest was das organisatorische anging: „Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt! Auch wenn ich mit meinem Wettkampf nicht so zufrieden war. Ich hab gemerkt, dass der Kopf nicht frisch war und auch die Beine nicht, aber dennoch verbuch ich den Tag als Erfolg“.

Und das absolut zu Recht, schließlich war damit Schleiden zum ersten mal Gastgeber einer Deutschen Meisterschaft und darauf „könne man gerne aufbauen“, wie Bürgermeister Udo Meister sagte.

Am Ende des langen Wettkampftages bleiben dem TuS Schleiden nicht nur viele schöne Erinnerungen an eine tolle Deutsche Meisterschaft, sondern auch eine Menge einzelner Schuhe. Denn die Strecke hat die Athleten nicht nur viel Kraft gekostet.
Auf einer der Schlammwiese „De Sief“ mussten einige sich auch von ihrer Fußbekleidung verabschieden. Doch, der Wille zählt, nur wenige hielt das davon ab ihren Wettkampf zu beenden. 

 

Text: Claudia Potocki/Urban Scheld

Schleiden - es ist angerichtet!

Wenn am kommenden Wochenende der Startschuss für das Hauptrennen des Eifeler Sparkassen Crossduathlon fällt, dann haben die ehrenamtlichen Helfer um das Organisationsteam um Urban Scheld schon etliche Stunden der Vorbereitung zu diesem Event investiert. Die Ausrichtung einer deutschen Meisterschaft ist für einen kleinen Verein, wie den TuS Schleiden ein Kraftakt, den man hier aber mit Enthusiasmus bewerkstelligt. 

Sportlich kann man auf eine Teilnehmerliste verweisen, die nie besser gewesen ist. So wird Lars-Erik Fricke, gegen den Lokalmatador vom TuS Schleiden, Mathias Frohn antreten. Aber auch der Sieger des Rennens in Trier will ein gewichtiges Wort um die Vergabe des nationalen Titels mitsprechen. Um den Tagessiege will Yeray Luxem aus Belgien fahren. Ein Teilnehmer, der bei der Weltmeisterschaft im vergangenem Jahr in Zittau eine gute Performance abgeliefert hat und somit einer der Favoriten sein dürfte.

Bei den Frauen wird die Frage sein, wie gut die amtierende Weltmeisterin Kathrin Müller das mehrtägige Mountainbikerennen in Südafrika überstanden hat. Sie und ihre Niederländische Partnerin Maud Goldsteyn sind hier die Favoriten, die man im Auge behalten sollte.

Auftakt in Trier, Schleiden ausgebucht!

 Unser Partnerrennen in Schleiden kann auf ein volles Haus blicken. Knapp 1 1/2 Wochen vor dem ersten Startschuss der X-Trails Serie in Trier werden zu dem Hauptrennen des Crossduathlon -klassikers keine Anmeldungen mehr angenommen. Es besteht nur noch die minimale Chance auf eine Teilnahme per Warteliste.

Wer aber den Kick auf dem Mountainbike sucht, der findet zum Rennauftakt in Trier am 08.03. einen fordernden Kurs und ein erfahrenes Orgateam, wo man Cosssport lebt. Anmeldungen sind immer noch unter www.x-duathlon.de möglich.